Störungen im Bereich der Grammatik (Dysgrammatismus)

Störungen im Bereich der Grammatik äußern sich durch Schwierigkeiten in der Satz- und Wortbildung. Zum Beispiel setzen Kinder mit einem Dysgrammatismus häufig das Verb an das Satzende („Der Mann Milch kauft“), haben Unsicherheiten bei der Verbflexion (gelauft), bei der Pluralbildung (die Balls), bei der Verwendung der Artikel (der Mama) und Präpositionen (Das Spiel in Tisch legen). Häufig sprechen die Kinder in kurzen, einfachen Sätzen und verwenden vermehrt Modalverben (z.B. dürfen, müssen, können). 

 

Zurück