Dysarthrie/Dysarthrophonie

Als Dysarthrie bezeichnet man eine erworbene Sprechstörung, die durch eine Hirnschädigung (z.B. Schädel-Hirn-Trauma, Parkinson, Multiple Sklerose, Schlaganfall) verursacht wurde. Bei der Dysarthrie kommt es zu einer Störung der Bewegungsausführung, die die Bereiche Atmung, Stimme, Artikulation und Sprechmelodie in unterschiedlichem Ausmaß betreffen kann.

 

Zurück